Wanderwoche in den Pyrenäen auf dem "Carros de Foc"

WANDERURLAUB
Datum: Sonntag, 2. August 2020 - Freitag, 7. August 2020

Wanderwoche durch den Nationalpark Aigüestortes

aiguestortes 2Eine unglaublich schöne Berglandschaft, schroffe Felsen, liebliche Täler mit unzähligen "Estanys", Bergseen, die als Zeugen der Eiszeit erhalten geblieben sind, markieren unseren Weg über den "Carros de Foc", den Feuerwagen, von Berghütte zu Berghütte.

Die 69,2 km lange Bergtour ist für trainierte Bergwanderer in fünfeinhalb Tagesstrecken gut zu bewältigen. Trittsicherheit und Bergerfahrung ist erforderlich.

Ausgangspunkt ist das Tal "Vall de Boí", ein wunderschönes, grünes Tal mit eindrucksvollen Gebirgsketten zu beiden Seiten. Am Ende des Tales befindet sich ein Hotel mit Thermalquelle, das sich als perfekter Ausgang- und Ankunftspunkt anbietet, ein Bad in der heißen Quelle nach einer Woche Bergwandern ist die beste Entspannung für strapazierte Muskeln. Kurz nach dem Hotel beginnt der Nationalpark Aigües Tortes (sich windende Gewässer), der mit seinen unzähligen, kristallklaren Bächen und Seen, seinem Namen Ehre macht.

Während der Wanderung übernachten wir in Berghütten, mit voller Verpflegung, Frühstück, Lunchpaket und Abendessen. Alle Hütten verfügen über Matratzenlager/Stockbetten, ausreichend Decken, WC und (meistens kalte) Duschen. 

Schwierigkeitsgrad: 

dificultad5  hoch, die Tour erfordert Bergerfahrung, Trittsicherheit und Fitness 

Gesamtstrecke:

69,2 km  -  Rundwanderung in 6 Tagesabschnitten

Höhenmeter insgesamt:

↑↓ 4.147m 


TOUREN BESCHREIBUNG

1. Tag:  Aufstieg zur Ventosa Hütte

embalse de cavallers

Treffen und Tourbesprechung um 13:00 im Hotel Caldas. Anschließend fahren wir im Kleinbus in den Nationalpark zum Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Die Wanderung beginnt am frühen Nachmittag des ersten Tages mit einem dreistündigen Aufstieg vom Cavallers Stausee zur ersten Schutzhütte auf 2220m Seehöhe, wo wir übernachten und uns akklimatisieren. Unterhalb der Hütte ladet schon der erste "Estany" (Bergsee) zu einem recht erfrischenden Bad ein.

refugio ventosa

Strecke: 6,2 km 

Höhenmeter: ↑688 ↓213

Gehzeit: 3:00

 

2. Tag:  Schutzhütte Ventosa zur Hütte von Estany Llong 

02 Collet de Contraix

Nach einem ausgiebigen Frühstück gehen wir los in Richtung Collet de Contraix. Unser Weg führt zunächst bergab zum Fluss, später aber auf einem steilen Weg hinauf zum Contraixpass, dem höchste Punkt dieser Tagesetappe mit 2749m. Die Strecke ist nicht sehr lang, aber doch anstrengend, unser Pfad führt über riesige Felsblöcke hoch zu dem eindrucksvollen Pass mit einer traumhaften Aussicht, die alle Mühe entlohnt. Nach einer wohlverdienten Pause wandern wir hinunter in ein schönes Tal und zuletzt durch einen Wald zur Schutzhütte Estany Llong, auf 1985m.

Strecke: 10,1 km ventosa_estany llong

Höhenmeter: ↑851 ↓1050

Gehzeit: 6:40

 

 

3. Tag: Estany Llong - Colomina

colomina 2

Der Tag beginnt wie immer mit dem Frühstück um 7:30. Von der Schutzhütte führt der Weg zwischen Pinien hinauf zur Dellui Ebene, über ein Feld aus riesigen Steinen und wieder hoch auf einem schönen Pfad entlang vieler kleiner Bergseen, die mutige Wanderer zu einem eher kühlen Bad einladen. Der letzte Teil der Wanderung führt an den Resten einer ungenutzten Bahnlinie entlang, die früher zum Transport von Material genutzt wurde, und nach einem letzten kurzen Anstieg erreichen wir die Schutzhütte Colomina. Sie liegt auf 2420m in traumhafter Lage am Stausee mit spektakulärer Aussicht über das Tal davor. 

bergsee_baden

Strecke: 11,3 km 

Höhenmeter: ↑1009 ↓649

Refugio colomina interior

Gehzeit: 5:00

 

 

 4. Tag: Colomina - Amitges

colomina mallafre

Der längste Tag unserer Wanderwoche führt uns auch wieder über einen steilen Pass, um ein noch längeres Teilstück über die Schutzhütte Josep Maria Blanc abzukürzen. Nachdem wir den Peguera Pass überwunden haben, führt unser Weg auf einem wunderbaren Weg hinunter bis zur Mallafre Hütte, wo wir uns etwas stärken können bevor wir den letzten Anstieg bis zur Amitges Hütte auf 2365m antreten. Eine sehr schöne, moderne und geräumige Hütte mit traumhafter Aussicht.

colomers_mallafre

 

Strecke: 17 km  

Höhenmeter: ↑800 ↓1210
 Gehzeit: 7:00

 

 

5. Tag: Amitges - Colomers

mallafre colomers Uns erwartet ein relativ einfacher Einstieg in diese Tagesetappe, über breite Wege. Wenn wir den Pass "Port de Ratera" erreicht haben, bieten sich zwei zwei Wege zur Auswahl, wir verlassen den GR11 und folgen dem Pfad zur Schutzhütte Saboredo, wo wir unser zweites Frühstück genießen können und wandern auf  dem Weg, der unterhalb einer Reihe eindrucksvoller Gipfel entlang führt hinauf zum Senderosa Pass und wieder hinunter zu den wunderschönen, unzähligen Bergseen bis zur Schutzhütte von Colomers auf 2135m Höhe.

Strecke:  10,3 km refugio colomers

Höhenmeter: ↑963 ↓756

Gehzeit: 5:00

 

6. Tag: Colomers - Ventosa und Abstieg zum Parkplatz 

aiguestortes 4

Unser letzter Tag! Abgesehen davon dass diese Strecke keinen Schatten bietet, ist es keine allzu harte Tour, nach einem ersten Anstieg, führt unser Weg nur noch bergab. Wir machen eine letzte Kaffeepause in der Ventosa Hütte, wo wir unserer erste Nacht verbracht haben und gehen dann zurück zum Parkplatz. 

Strecke: 12,2 km 

Höhenmeter: ↑657 ↓1048

Gehzeit: 6:15

 


 

Preis: 650€

Inbegriffen:

5 Übernachtungen in den Berghütten, Verpflegung bestehend aus Frühstück, Lunchpacket, Abendessen, Wanderführer, Transport von Pont de Suert zum Hotel Caldas, oder einem Hotel in der Umgebung am Vortag der Wanderung (Samstag). Transport vom Hotel zum Ausgangspunkt der Wanderung im Nationalpark und zurück am letzten Tag. 

Nicht inbegriffen:

Anreise, Übernachtungen vor und nach der Tour, Getränke.

Bei rechtzeitiger Buchung können wir ein Zimmer im Hotel Caldas für die Nacht vor und die Nacht nach der Wanderung buchen, oder auch bei der Buchung einer anderen Unterkunft in der Umgebung behilflich sein. Diese beiden Übernachtungen sind nicht im Preis inbegriffen. Rechtzeitige Zimmerreservierung ist sehr wichtig, die Hotels sind oft schon sehr früh ausgebucht. Es empfiehlt sich auch für den letzten Tag der Tour ein Hotel zu buchen, wir kommen spät und meist müde zurück, ein gutes Bett und ein letztes gemeinsames Abendessen wurde noch immer geschätzt.

Anreise: 

Der nächste Flughafen ist Barcelona, es gibt einen Bus von Barcelona nach Pont de Suert (etwa 4 Stunden) aber auch die Möglichkeit zu einem organisierten Transport im Minibus am Nachmittag. Flug und Anreise kann auf Anfrage über unser Partner-Reisebüro in Deutschland gebucht werden. 

PACKLISTE

Gute Ausrüstung ist wichtig! Das Gewicht gering zu halten ist ebenso wichtig, keine unnützen Dinge mitschleppen! Was brauche ich wirklich?

Unbedingt:

  • Wasserfeste Bergstiefel (Goretex) mit gutem Profil (Qualitätsvergleich)
  • Hüttenschlafsack (ist Vorschrift!), es gibt sie aus Seide, die wiegen ganz wenig
  • Rucksack (25-40 Liter) 
  • Wander-/Tourenhose/Zip-off-Hose
  • Funktionsshirt/Merinoshirt
  • Fleecepullover/Fleecejacke
  • Hardshell/Regenjacke
  • Funktionsunterwäsche
  • Wandersocken
  • Wechselshirt
  • Regenhose
  • Mütze und Handschuhe
  • Hüttenschuhe
  • Sporthandtuch 
  • Wasserflaschen zum auffüllen
  • Sonnencreme

Empfohlen:

  • Wanderstöcke/Trekkingstöcke (Qualitätsvergleich) 
  • Regenhülle für den Rucksack
  • Stirnlampe
  • Stirnband
  • Sonnenbrille
  • wasserdichter Packsack für die Trockenwäsche im Rucksack

Deine persönliche erste Hilfe Box:

  • Blasenpflaster
  • Magnesium hilft gegen Muskelkrämpfe
  • Ohrenstöpsel (in Hütten schnarcht immer jemand!)

 

 

 

Alle Daten


  • Von Sonntag, 2. August 2020 bis Freitag, 7. August 2020
 

Powered by iCagenda